Gesundheitsinfos und -tipps

Den Pflegealltag erleichtern

Wer einen pflegebedürftigen Angehörigen betreut, hat in der Regel alle Hände voll zu tun. Das bisschen Zeit, das übrig bleibt, reicht oftmals gerade dafür, das Allernötigste im Haushalt und für sich selbst zu erledigen. Sich dann noch damit beschäftigen zu müssen, auf welche finanziellen Zuschüsse oder Sachleistungen ein Anspruch besteht, übersteigt bei vielen Pflegenden schlicht und einfach die Zeit und die Kraft.

Als kompetenter Ansprechpartner in allen Gesundheitsfragen stehen wir Ihnen auch im Pflegefall gern mit Rat und Tat unterstützend zur Seite.

Ist Ihnen zum Beispiel bekannt, dass die Pflegekassen - auf Antrag - die Kosten für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch (Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel, Bettschutzeinlagen etc.) in Höhe von bis zu 40 Euro pro Monat übernehmen? Welche konkreten Bedingungen dazu erfüllt sein müssen und welche Pflegehilfsmittel im Einzelnen erstattungsfähig sind - dazu beraten wir Sie gern persönlich.

Wenn Sie mögen, kümmern wir uns um die erforderliche Genehmigung durch Ihre Pflegeversicherung und erledigen für Sie sämtlichen „Papierkram“. Ihr Pflegehilfsmittelpaket wird individuell für Sie zusammengestellt - und auf Wunsch auch kostenfrei innerhalb von Gera geliefert.

 

Das große Krabbeln

Mit dem Frühling und steigenden Temperaturen werden auch die lästigen Mitbewohner unserer Haustiere wieder aktiv. Symptome wie Juckreiz, allergische Reaktionen und Hautinfektionen sind unangenehm und belasten unsere Tiere - viel wichtiger ist es aber, sie vor übertragbaren Krankheiten zu schützen.

Wesentlich bei der Flohtherapie ist es, nicht nur das Tier zu behandeln, sondern auch die Umgebung, vor allem die Schlafplätze. Sprays werden dabei gezielt angewendet, für Räume stehen Vernebler – so genannte Fogger – zur Verfügung, die sich nach dem Auslösen von allein entleeren. Nachfolgend sollten die Räume gut gelüftet werden.

Mit uns bleibt kein Auge trocken!

Viele unserer Patienten klagen über trockene, brennende, gereizte Augen, teilweise mit „Sandkorngefühl“. Gerade im Sommer können sich diese Beschwerden durch klimatisierte Räume verstärken.

Es kann viele Ursachen für trockene Augen geben, z.B. ein sich verändernder Hormonhaushalt in den Wechseljahren, Stoffwechselerkrankungen, Allergien, Nebenwirkungen von Medikamenten, oder langes Arbeiten am Bildschirm.